16. Krombacher Ü40 Niedersachsenmeisterschaft 2020
 

Gruppe  A

SG Harste - Lenglern

 


HSC Hannover

Die Ü40 in der Saison 2019/20.

Auf dem Foto: hintere Reihe: Andi Sauer, Jörg Witten, Stephan Lerch, Harti Beyer, Stefan Weber, Daniel Lüders, Ingo Ströh, Jürgen Großmann
vordere Reihe: Dennis Dix, Carsten Schölzel, Andi Liebnau, Andi Seegers, Bodo Dyballa, Thorsten Pape, Trainer Carsten Beck.

 Es fehlen: Grischa Gernoth, Mario Ferrero, Andi Schröder, Nico Eckert, Christian Grapp, Andi Bülow, Anouar Khanechaoui, Philipp Berg.

 Durch die erfolgreiche Saison 2018/19 mit Staffelsieg und Regionsmeisterschaft, konnte sich die 1. Ü40 des HSC in diesem Jahr das 4. mal nacheinander für die Niedersachsenmeisterschaft qualifizieren. Hierfür musste die Mannschaft dieses Jahr allerdings noch die Qualifikation spielen und konnte sich nicht, wie im Jahr davor, direkt qualifizieren. In den zwei Qualifikationsrunden konnte man sich zunächst knapp gegen SG Ihme-Roloven/​Wettbergen im Elfmeterschießen mit 8:7 durchsetzen. Die zweite Runde wurde dann deutlich mit 5:2 gegen Eintracht Leinetal gewonnen.
Bei den letzten drei Niedersachsenmeisterschaften wurden jeweils immer die KO-Spiele erreicht. Dort war dann 2x im Achtelfinale und 1x im Viertelfinale Endstation. Auch in diesem Jahr ist das vorrangige Ziel, die Gruppenphase erfolgreich zu bestreiten. Danach ist alles möglich. Die Spiele in der KO-Phase sind immer sehr ausgeglichen und werden häufig im 9-Meter-Schießen entschieden. Es kann schnell zu Ende sein oder auch noch ein langes Turnier werden.

 In der Meisterschafts-Runde der Kreisliga liegt der HSC Hannover zur Halbzeit mit 9 Siegen und einem Unentschieden auf Platz 1.
Im Kreispokal-Wettbewerb wurden ebenfalls die ersten 3 Runden überstanden, so dass man hier überwintert und im Viertelfinale steht.

SSV Jeddeloh


Ü 40 vom SSV Jeddeloh krönt seine Saison 2019 mit den Qualifikationen zur Niedersachsenmeisterschaft 2020 in der Halle und auf dem Feld.

Nachdem der SSV in der abgelaufenen Saison 2018/2019 auf dem Feld die Vize-Meisterschaft feiern konnte, wurde in der in der erstmalig ausgespielten offiziellen Hallenmeisterschaft im neuen Grosskreis Jade-Weser-Hunte der 1. Platz belegt. In der inoffiziellen Ammerländer-Hallenmeisterschaft 2019 wurde der Pott ungeschlagen eingefahren. Erfolge der letzten Jahre auf dem Feld u.a. Meister 2013,2014,2015 und 2018. Pokalsieger 2014, 2015 und 2016. Ammerland-Hallenmeister 2018, 2019 und 2020.

Für die Niedersachsenmeisterschaft auf dem Feld wurde aufgrund der grossen Teilnehmerzahl von 84 Mannschaften eine Qualifikation in 2. Runden ausgespielt. In der 1. Runde hätten wir auf den SV Bethen treffen sollen, dieser hatte leider kurzfristig absagt und wir haben kampflos die zweite Runde erreicht. Somit musste die 2. Runde im Auswärtsspiel beim 1. FC Osterholz-Scharmbeck entscheiden wer von den beiden Teams zur Endrunde fahren darf. Aufgrund einer Bärenstarken ersten Halbzeit führten wir bereits 6:0 und haben hier bereits die Weichen auf Sieg gestellt. Am Ende konnte der SSV sich mit 6:3 durchsetzen und sind nach 2013 (7. Platz) und 2019 (17. Platz) das dritte Mal für die Endrunde der besten Ü 40 Kicker Niedersachsens am 09.05.2020 in Lenglern/Harste qualifizieren.

Wir wünschen dem Ausrichter aus Lenglern/Harste und allen teilnehmenden Mannschaften einen fairen Turnierverlauf.

TSV Sievern

 

Kader:

Teammanagement:

Andre Nienburg und Matthias Busch

Tor:

Carsten Gerken und Marc Burkhardt

Feldspieler:

Torsten Oestmann, Kevin Henschel, Andre Jürgens, Christoph Nagelfeld, Lutz Föhl, Danilo König, Mirco König, Andree Wendt, Andre Nienburg, Thomas Engel, Roberto Gusic, Roman Opalka, Torben Volkens, Niels Seidel, Andreas Schäfer

Erfolge:

Jede Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft ist für uns ein Erfolg. Aber der größte Erfolg ist sicherlich der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft 2011.

Zielsetzung:

Wir würden natürlich sehr gerne eines der begehrten Pferde (siehe Anhang) mit nach Sievern nehmen J, oberstes Ziel bleibt aber einen tollen, erfolgreichen und verletzungsfreien Tag zu erleben. Die Gruppenphase zu überstehen sollte sportlich das Ziel sein, danach ist dann alles möglich und „ein wenig“ Glück braucht man natürlich auch.